Der Hamburger Jugendserver

Berufsbildungswerk Hamburg (bbw)

Reichsbahnstraße 53-55
22525 Hamburg
Tel. 040 / 57 23-0, FAX 040 / 57 23-102
info@bbw-hamburg.de
www.bbw-hamburg.de

Kurzdarstellung

A - Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen für junge Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf
Für Jugendliche und junge Erwachsene, die ihre allgemeine Schulpflicht erfüllt haben und keine berufliche Erstausbildung haben, bietet das Berufsbildungswerk Plätze für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf an.

Zielgruppe: Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderungen

Die BvB ist geeignet für junge Menschen,

  • die noch auf der Suche nach dem richtigen Ausbildungsberuf sind,
  • die lernen wollen, mit den Anforderungen des Arbeitslebens zurecht zu kommen,
  • die sich für eine Berufstätigkeit oder Berufsausbildung qualifizieren möchten.

Eignungsanalyse und Wahl des Berufsbereichs

  • Innerhalb der ersten vier Wochen erproben sich alle jungen Leute in den vier Feldern „Mensch“, „Gestaltung“, „Wirtschaft“ und „Technik“. Jeweils zum Ende einer Erprobung wird diese ausgewertet.
  • Berufliche Kompetenzen werden ebenso erhoben wie Kompetenzen in Mathe und Deutsch.
  • Am Ende entsteht ein aussagekräftiges Kompetenz-Profil, aufgrund dessen sich die Teilnehmenden zusammen mit dem Förderteam für einen Beruf entscheiden.
  • Der weitere berufliche Weg kann in eine Ausbildung in einem Betrieb, eine Ausbildung im BBW oder in die sofortige Aufnahme einer Tätigkeit in der Wirtschaft führen.
  • Bei der Ausbildung im BBW findet im gewählten Beruf die weitere Orientierung und Erprobung statt ergänzt durch betriebliche Praktika.
  • Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben an einem Tag der Woche allgemeinbildenden Unterricht an der Beruflichen Schule Eidelstedt (BS 24), die sich auf dem Gelände des Berufsbildungswerks befindet.

Die Teilnehmenden arbeiten in gut ausgestatteten Werkstätten und Unterweisungsräumen des BBW.

> Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über das Team Reha Ersteingliederung der Agentur für Arbeit. Dauer: 11 Monate
 

 

B - Arbeitserprobung und Berufsfindung für junge Menschen mit Behinderung

Die Arbeitserprobungen im Berufsbildungswerk dienen dazu, die berufliche Eignung für einen bestimmten Beruf noch vor der Anmeldung für eine Ausbildung zu klären. Sie werden von der Agentur für Arbeit in Auftrag gegeben und dauern in der Regel vier Wochen

Ziel der Arbeitserprobung:

Der Teilnehmer überprüft, ob sein Berufswunsch trotz der Behinderung angemessen verwirklicht werden kann und in welchem Maße die berufliche Tätigkeit durch seinen Unterstützungsbedarf eingeschränkt wird.

Inhalte der Arbeitserprobung:

  • Beurteilung von Ziel, Motivation, Gesundheit, Betreuungsbedarf und persönlicher Situation
  • Überprüfung der theoretischen und praktischen Leistungsfähigkeit sowie der vorhandenen Schlüsselqualifikationen
  • Diagnostik der individuellen Leistungs- und Lernvoraussetzungen und der berufswahlbezogenen psychischen Merkmale
  • Prognose, inwieweit die Behinderung die gewünschte Berufsausübung einschränkt 

Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über das Team Reha Ersteingliederung der Agentur für Arbeit.


C - Berufsausbildung im Berufsbildungswerk (BBW) für Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderem Förderbedarf

Berufsausbildung im Berufsbildungswerk in 20 verschiedenen Berufen im Handwerk und in Dienstleistungsberufen. Die duale Ausbildung dauert je nach Beruf zwischen 2 und 3,5 Jahre. Alle Ausbildungen schließen mit der regulären Prüfung vor der zuständigen Kammer bzw. der zuständigen Behörde ab. Derzeit bildet das BBW Hamburg in 20 verschiedenen Berufen aus.

Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt über das Team Reha Ersteingliederung der Agentur für Arbeit.

Sie können das BBW an den Offenen Infotagen kennenlernen. Jeweils am zweiten Dienstag eines Monats um 15.00 Uhr im BBW. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die genauen Termine und weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.bbw-hamburg.de. Telefonisch erreichen Sie unsere Zentrale unter Tel.: 040 5723 0.

top