Der Hamburger Jugendserver

Musicworkshop in der Fabrik

Ein Projektbericht von Anser, Noreen und Tatjana

Wir sind Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren und treffen uns jeden Mittwoch von 14:00 bis 18:00 im Fabrikklick in Ottensen.

Vom 07. Oktober bis 23. Dezember 2009 haben wir einen Musikworkshop gemacht mit dem Ziel zu rappen, weil wir HipHop bzw. Rap ziemlich cool finden und es auch mal selbst versuchen wollten.

Beim ersten Termin haben wir erst mal ein paar Regeln aufgestellt, die jeder während des Workshops einhalten sollte. Unter anderem haben wir beschlossen, dass niemand ausgelacht wird, alle Respekt vor den anderen haben, bei Aufnahmen nicht gestört wird und alle Teilnehmer regelmäßig anwesend sein müssen.

Als Einführung hat Arne, ein Musiker der uns bei unserem Vorhaben unterstützen sollte, einen eigenen Song gerappt und die Geschichte des Hip Hops erzählt. Besonders witzig war ein Hip-Hop-Quiz. Da haben wir erst mal gemerkt, dass wir noch nicht alles über Hip Hop wissen. Danach haben wir abgeklärt was und wie wir uns den Workshop vorstellen, welche Erwartungen und Vorkenntnisse vorhanden sind und daraufhin haben sich auch schon Teilnehmer gefunden, die zusammen rappen wollten.

Dann ging es auch schon los. Wir haben uns verschiedene Raps angehört, die Texte zu den Raps wurden gelesen und in Kleingruppen haben wir thematische Ideen entwickelt und angefangen eigene Texte mit Reimen zu verfassen. Das hört sich einfacher an als es ist. Wir hatten unsere Schwierigkeiten mit dem Reimen, Rhythmus und der richtigen Betonung der Texte, da hat uns Arne dann auf die Sprünge geholfen.

Diejenigen, die ihre Rap-Songs schon fertig hatten, durften dann auch schon Aufnahmen machen. Am Anfang war es ganz schön peinlich vor den anderen zu rappen, aber nachdem wir die ersten Aufnahmen gehört haben, wurde es mit den Hemmungen schon weniger. Besonders einige Mädels von uns waren überrascht wie viel Spaß es gemacht hat. Ehrlich gesagt haben wir erst gedacht, dass es eher was für Jungs ist. Aber von wegen, es war eine tolle Erfahrung und wir möchten auf jeden Fall noch mehr in diese Richtung was machen.

Während und nach den Aufnahmen hat jede Band Fotos für das CD-Cover gemacht, die wir mit einem Bildbearbeitungsprogramm bearbeitet haben. Mit dem Resultat sind wir alle sehr zufrieden, es ist eigentlich noch cooler geworden als wir gedacht haben.
top