Der Hamburger Jugendserver

Jugendgruppenreise nach Amsterdam

Wir, eine Gruppe von Jugendlichen aus dem FZ Nöldekestraße, waren in den Pfingstferien für vier Tage in der holländischen Hauptstadt Amsterdam.

Wir haben in einem kleinen Hotel übernachtet, das sehr zentral lag. Die älteren Jugendlichen und eine Betreuerin sind am späten Nachmittag durch die Stadt gelaufen, um die Umgebung besser kennen zu lernen. Da wir mehr über den legalen Drogenbedarf in Amsterdam lernen wollten, haben sie sich auch auf dem Weg gemacht, um das Hanf Museum zu finden. Auf dem Weg durch die Stadt haben wir vieles gesehen, wo wir unbedingt hin wollten (z.B. Souvenir Shops). Natürlich haben wir nicht nur die “frische” Luft genossen, sondern waren auch in einigen Museen.

Da ist zunächst das Vincent van Gogh Museum. Der Herr van Gogh ist bis heute einer der besten Künstler. Die Ausstellung, die wir besucht hatten, war mit vielen uns unbekannten und doch wiederum bekannten Bildern ausgestellt. Natürlich ist es auch ein Muss in Amsterdam, das Anne Frank Haus zu besuchen. Dieses Mädchen hat eine Geschichte, die sehr von Bedeutung für die NS-Zeit ist. Einige der teilnehmenden Jugendlichen hatten davor keine Ahnung, wer diese Anne Frank eigentlich ist. Danach waren wir alle fasziniert von dem Mädchen und ihrer Geschichte. Wenn man durch diese Räume geht, spürt man die Gegenwart der früheren Bewohnerin.

Am letzten Tag haben wir eine Grachtenfahrt durch die Kanäle von Amsterdam gemacht und haben dadurch zusätzliche Informationen über diese interessante Stadt erhalten.
Da wir eine Teilnehmerin bei uns hatten, die schon mal da war, hat sie den Reiseführer “gespielt”. Sie hat uns zu unseren geplanten Zielen geführt, auch wenn das für sie nicht immer ganz einfach war, da wir meistens sehr viel laufen mussten.
Wir haben auch eine holländische Spezialität probiert, Poffertjes, die kleinen Pfannenkuchen waren sehr lecker!!!

Jasmin, Anja und Lea


top