Der Hamburger Jugendserver

Cyber-Mobbing

Die Beleidigung, Bedrohung, Bloßstellung oder Belästigung von Personen mithilfe neuer Kommunikationsmedien - z.B. über Handys, E-Mails, Websites, Foren, Chats und Communities nennt man Cyber-Mobbing.

 

 

Was unterscheidet Cyber-Mobbing von Mobbing?
Das Internet macht diese neue Form von Beleidigung und Diffamierung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Während z.B. das Mobbing in der Schule meist nur Täter und Opfer sowie das nähere Umfeld betrifft und zeitlich auf den Schultag begrenzt ist, sind die Beleidigungen hier von völlig Fremden einsehbar und können jederzeit abgerufen werden. Noch dazu erfährt das Opfer nicht immer automatisch davon, dass sich etwa Fotos von ihm im Internet befinden oder dort Unwahrheiten verbreitet werden.
Hinzu kommt, dass was einmmal im Internet steht, sich nicht mehr so leicht entfernen lässt. Man ist nicht davor geschützt, dass jemand die Inhalte gespeichert hat und an anderer Stelle wieder ins Internet einstellt. Veröffentlicht ein Täter Kontaktdaten des Opfers wie z.B. Handynummer oder E-Mail-Adresse, könnte das Opfer noch lange nach der Löschung dieser Daten aus dem Internet unerwünschte SMS oder Mails bekommen.

Was kann man dagegen tun?
Massive Beleidigungen, Bedrohungen und Belästigungen sind strafbar, ebenso wie die Verletzung der Persönlichkeitsrechte durch unerlaubte Veröffentlichung von Fotos oder Filmen. Es gibt Möglichkeiten gegen die Attaken vorzugehen, allerdings ist schnelles Handeln gefragt, bevor sich die Gerüchte oder diffamierende Fotos und Videos weiter verbreiten können.

Tipps:
- Verrate nicht zuviel über dich! Wohnort, Schule, Handynummer und Passwort sollten auf jeden Fall dein Geheimnis bleiben und nicht im Internet einsehbar sein.
- Denk nach, bevor du etwas im Internet veröffentlichst! Was einmal im Internet steht, ist nicht mehr so leicht zu entfernen. Wenn du ein Foto einstellst, wähle eins aus, auf dem du nicht eindeutig zu erkennen bist. Willst du ein Foto von Freunden einstellen, musst du sie erst um Erlaubnis bitten.
- Bleib misstrauisch! Nimm nicht jeden gleich auf deine Freundesliste auf. Andere Community-Mitglieder erzählen nicht immer die Wahrheit über sich.
- Gib Mobbing keine Chance! Lass dich nicht auf Online-Streitigkeiten ein und mach nicht mit, wenn andere jemanden übers Internet fertig machen wollen. Wenn du eine Mobbing-Attacke beobachtest, dann hilf dem Opfer, in dem du einen Erwachsenen informierst.
- Hol dir Hilfe! Wenn dir selbst einmal online etwas Unangenehmes passiert, dann suche dir einen erwachsenen Ansprechpartner, der dich unterstützen kann - und wehre dich.

Links zu Beratungsstellen:
- Kostenloses telefonisches Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und Eltern, auch bei Problemen mit dem Internet: http://www.nummergegenkummer.de/
- Online-Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern von der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung: http://www.bke-beratung.de/

Weitere Informationen und Tipps findest du hier:
http://www.bmfsfj.de

 

top