Der Hamburger Jugendserver

Aktionstag der Vielfalt am 21. Januar 2011

Der 21. Januar 2011 war ein besonderer Tag für den HSV und seine Fans. Das lag auch am erfolgreichen Spiel gegen die Frankfurter Eintracht. Aber nicht nur daran.

Denn nach monatelanger Vorbereitung einer engagierter Gruppe bestehend aus meist jugendlichen Fans unterschiedlicher Fangruppen des Hamburger SV stand der Spieltag unter dem bemerkenswerten Motto:

„Tag der Vielfalt: wir ALLE sind der HSV – kein Platz für Diskriminierung!“

Auf Initiative von Fans hatte sich eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die sich intensiv mit dem komplexen Thema „Diskriminierung beim Fußball“ beschäftigte und dabei das Hauptaugenmerk auf den Hamburger SV und besonders die Fanszene vor Ort richtete. Unterstützt wurde das Projekt durch das HSV-Fanprojekt sowie finanziell durch den HSV, den HSV Supporters Club, FARE und den Jugendkulturrat Altona. In der Arbeitsgruppe selbst entstanden viele spannende Diskussionen und letztlich der große Aktionstag, der rund um das Bundesligaspiel realisiert werden konnte.

Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass Themen wie Sexismus, Homophobie und Rassismus beim HSV bisher kaum öffentlich thematisiert und diskutiert wurden und im Zusammenhang zum Fußball teilweise recht tabuisiert sind, war das Ergebnis überwältigend. Trotz der unglücklichen Terminierung an einem Freitagabend kamen hunderte Fans in den Aktionsbereich innerhalb des Stadions, um zu diskutieren, sich zu informieren oder sich an den optischen Aktionen zu erfreuen, die aus einer Fotoausstellung und einer Choreografie im Stadion bestanden. Die Choreografie wurde mit viel Zeit- und Arbeitsaufwand von der Projektgruppe selbst entworfen und gebastelt, für die Fotoaktion wurden Hunderte HSV- Fans fotografiert um die Vielfalt der Zuschauer im Stadion darzustellen.

Insgesamt kann die Gruppe, die auch nach diesem Aktionstag weiter aktiv bleiben möchte, mit Stolz auf eine Fülle von Aktionen zurückblicken:

> Choreographie vor Spielbeginn auf der Nordtribüne und Transparent auf dem Spielfeld

> Fotoausstellung „Wir sind der HSV“ mit Bildern von über 500 HSV-Fans

> Themenspezifische Ausgabe des „Volksparketts“ (Fantalk- und Forum vor dem Spiel in der Heimkurve) mit über 400 Besuchern

> Texte und Aufrufe, die Aktion zu unterstützen: im Stadionheft „HSV Live“, in den Ultras-Infoblätter “Seemannsgarn“ und “Kurveninfo“ sowie in dem von der Fanbetreuung Rundschreiben an die HSV-Fan-Clubs

> Interviews im Stadioninnenraum direkt vor dem Spiel mit Initiatoren sowie das Einspielen eines für die Aktion gedrehten Films („Wir sind der HSV“)

> Erstellung einer Broschüre, deren Schwerpunkt die Themenbereiche Rassismus, Sexismus und Homophobie von den HSV-Fans problematisiert wurden.

> Infostände sowie der Verkauf von T-Shirts (u.a. „HSV-Fans gegen Diskriminierung“), Buttons und Aufklebern zum Selbstkostenpreis

> Eine Sendung des „Supporters TV“ einige Wochen vor dem Aktionstag zur Thematik

Sowohl die Initiatoren als auch viele Fans waren sich nach diesem Tag einig, dass vergleichbare Aktionen folgen sollen. Denn trotz des hohen Stellenwertes eines Sieges gegen Frankfurt ist spätestens an diesem Abend vielen beim HSV deutlich geworden, dass auch andere Themen einen Platz in den Kurven verdienen!

Projektbericht von Tim
top