Der Hamburger Jugendserver

Hamburg, die extreme Rechte und der Rassismus der Mitte

Ein Aktionstag an der Helmut-Schmidt-Universität: Zusammenhänge und Effekte diskutieren - Solidarität und demokratische Räume stärken

Wie äußern sich Rassismus und Rechtsextremismus in Hamburg? Wie hängen aktuelle rassistische sowie rechtspopulistische Diskurse mit gesellschaftlichen Einstellungsmustern der „Mitte“ zusammen? Welche Ansätze der Intervention und Prävention gibt es bereits in Hamburg? Und wie können wir uns gemeinsam gegen Rassismus/Rechtsextremismus einsetzen und so eine inklusive Stadt und Hochschule stärken?

Diesen und weiteren Fragen möchte ein Zusammenschluss aus Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen der Hamburger Helmut-Schmidt-Universität sich im Rahmen eines Aktionstags widmen und ladt alle Interessierten herzlich ein, daran teilzunehmen. Die Veranstaltung findet unter dem Titel „Hamburg, die extreme Rechte und der Rassismus der Mitte: Zusammenhänge und Effekte diskutieren – Solidarität und demokratische Räume stärken“ am Donnerstag, den 19. Oktober 2017 von 16:00 bis 20:00Uhr im Hauptgebäude der Helmut-Schmidt-Universität (H1, Roten Platz) in Hamburg-Wandsbek statt.

Künstlerische Impulse durch die Poetry Slamerin Amira Zarari  sowie eine Posterausstellung  zum Thema „Die extreme Rechte in Hamburg und Umgebung – Hintergründe, Erscheinungsformen und Interventionen“, die von Studierenden der HSU erarbeitet wurde, werden den Tag rahmen.

Weiter Informationen: https://www.facebook.com/events/269548923564127/?active_tab=about

Um eine bessere Planung der Veranstaltung zu gewährleisten, würden wir uns über eine Anmeldung unter rassismus-kritik@hsu-hh.de freuen.

top