Der Hamburger Jugendserver

LISTEN UP Konzert

Die „Riesen“ aus England, der lokale Stimmungsmacher & ein Dj der die Nacht zum Tag machte.

LISTEN UP hies es am 21.03.2009 , als Uncle P. , zugunsten der Christoffel Blindenmission (Benefizkonzert), sein Album LISTEN (engl.) vorstellte. Als Vorgruppen gab es niemanden geringeren als 2 Acts aus England, die mächtig, im wahrsten Sinne des Wortes, waren.

Als die Menschen gegen 20:30 Uhr gemütlich in das Jugendzentrum strömten, lief angenehme Reggaemusik und man wartete entspannt bei einem Getränk darauf, wie der Abend ablaufen würde.
Als dann gegen 21:40 Uhr genügend Menschen den Ort aufgesucht hatten, startete die New Direction Crew, den vom Jugendkulturrat Hamburg Mitte unterstüzten Abend, mit einer Show, die es akkustisch wirklich in sich hatte.
Zwei kräftige Rapper begeleitet von angenehmem Gesang einer kleinen Dame, die eigentlich gar nicht so klein war. Wer jedoch die 2 Jungs neben ihr gesehen hat, weiss wovon ich spreche.
Power, Energie und Ermutigung wurde an die Gäste weitergegeben.
Die Stimmung war noch etwas abwartend, doch die die new Direction Crew zog ihr Ding durch und übergab gegen 22:05 Uhr das Mikrofon an „Jahaziel“.
Nach 1-2 Songs fanden Jugendliche den Weg Richtung Bühne, man war doch langsam aufgetaut und wollte feiern.
Die Hüften wurden locker gemacht, die eine oder andere Hand wurde gehoben und Jahaziel bot genügend Möglichkeiten für die Fans mitzurocken.

Gegen 22:40 Uhr dann ertönte das Intro von Uncle P. und plötzlich versammelten sich die Leute vor der Bühne um gemeinsam mit Uncle P. das Juki zum Beben zu bringen.
Dass noch ein paar Leute eher gechillt drum herum standen, merkte man kaum, denn die vor der Bühne bouncten für mind. 100 Leute.
Die Refrains wurden mit gegröhlt, es wurde gesprungen, getanzt und gefeiert bis sowohl Uncle P. 's Stimme, wie auch die einiger Fans, endgültig am Ende war.

Ab 23:15 Uhr wurde dann noch Blackmusic aufgelegt und die Leute tanzten ohne Pause bis ca. 2:30 Uhr!

Ein gelungender Abend, an dem man doch noch den einen oder anderen Gast mehr erwartet hatte, doch jeder der da war, kam voll auf seine Kosten und ging zufrieden nach Hause.
Das eingenommene Geld geht jetzt zugunsten der in Afrika an Vitanmin B unterversorgten Kinder.

Vielen Dank an den Jugendkulturrat Hamburg Mitte für die Möglichkeit ein solches Konzert auf die Beine zu stellen.
top