Der Hamburger Jugendserver

interkulturelle Beratung

Interkulturelle Beratungsstellen bieten auf vielfältige Weise Hilfe für junge Menschen mit Migrationshintergrund an: wenn du zum Beispiel -

  • Hilfe bei Behördengängen brauchst,
  • einen Deutschkurs machen möchtest,
  • vor Zwangsheirat fliehen willst,
  • häusliche Gewalt erlebst oder davon bedroht bist,
  • diskriminiert wurdest/wirst,
  • Probleme mit Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung hast,
  • seelischen Zuspruch benötigst,
  • Flüchtling bist und eine Ausbildung machen willst.

Bei diesen und vielen anderen Problemen kannst du dir Unterstützung holen. Die Beratungen sind in der Regel kostenfrei und anonym.

Links
Adressen 8
  • Amnesty for Women-Städtegruppe Hamburg e.V.

    Große Bergstraße 231
    22767 Hamburg

    Tel. 040/38 47 53, FAX 040/38 57 58
    info@amnestyforwomen.de
    www.amnestyforwomen.de

    Kurzdarstellung

    Amnesty for women setzt sich gegen die Ausbeutung von Frauen ein und bietet ein vielfältiges Beratungs- und Unterstüzungsangebot:

    * Psychosoziale Beratung und Betreuung für erwachsene Migrantinnen auf Thai, Spanisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Englisch und Deutsch.
    * Information bei rechtlichen Fragen, unter anderem, über:
    - Aufenthalt und Einbürgerung
    - Trennung/Scheidung/Sorgerecht/häusliche Gewalt
    - Arbeitslosengeld/Sozialhilfe/Kinder- und Elterngeld/Unterhalt
    * Begleitung zu Behörden, RechtsanwältInnen, ÄrztInnen etc.
    * Hilfe beim Ausfüllen von Formularen
    * Psychologische Beratung und Krisenintervention auf Polnisch und Spanisch
    * Koordination von Selbsterfahrungsgruppen für Frauen aus Polen, Russland, Thailand und Lateinamerika
    * Deutschkurse für Anfängerinnen und Fortgeschrittene
    * Integrationskurse
    * Spezielle Deutschkurse für Thailänderinnen
    * Interessenskurse (Näh- und Kochkurse)
    * Workshops über relevante und aktuelle Themen
    * Ein geschützter Raum für den Austausch mit anderen Frauen

    Die Beratungen sind anonym, kostenlos und vertraulich.

    Öffnungszeiten:
    * Mo + Mi + Fr, 10.00 bis 14.00 Uhr
    * Di + Do, 14.00 bis 18.00 Uhr

    Weiter Beratungszeiten in verschiedenen Sprachen sind im Internet unter www.amnestyforwomen.de/ zu erfahren.

    Karte einblenden
  • basis & woge e.V. - Antidiskriminierungsberatung & Flüchtlingsarbeit

    Steindamm 11
    20099 Hamburg

    Tel. 040-39 84 26 0
    info@basisundwoge.de
    www.basisundwoge.de

    Kurzdarstellung

    Antidiskriminierungsberatung
    Migrantinnen und Migranten erleben in den verschiedensten Lebensbereichen Diskriminierung. Das Beratungsangebot möchte Betroffene unterstützen, sich gegen Diskriminierung zu wehren und ihre Situation zu verändern. Das kann von einer einmaligen Beratung, dem Verfassen eines Beschwerdeschreibens, über Begleitung bei einem Vermittlungsgespräch bis hin zu Information und Unterstützung bei rechtlichen Schritten reichen.

    Chancen für Flüchtlinge
    Für die meisten Flüchtlinge mit teils jahrelangem Aufenthalt ist der Zugang zu Aus- und Weiterbildung wie zum Arbeitsmarkt äußerst schwer. Die Angebote von basis&woge unterstützen Flüchtlinge individuell bei der Entwicklung ihrer beruflichen Perspektive. Hierbei werden sprachliche, persönliche und berufsbezogene Kompetenzen aufgebaut. Ziel von Chancen für Flüchtlinge ist es, mittels Qualifizierung, Coaching und Beratung Flüchtlingen und Bleibeberechtigten mehr Chancengleichheit zu verschaffen und ihnen die Integration in den Arbeitsmarkt zu erleichtern.

    Das Mentorenprojekt richtet sich insbesondere an jugendliche und jungerwachsene Flüchtlinge, die sich bereits in einer Ausbildung befinden.

    Karte einblenden
  • Flüchtlingsrat Hamburg e.V.

    Nernstweg 32 - 34
    22765 Hamburg

    Tel. 040 - 43 51 87, FAX 040 -0 430 44 90
    info@fluechtlingsrat-hamburg.de
    www.fluechtlingsrat-hamburg.de

    Kurzdarstellung

    Der Flüchtlingsrat Hamburg versteht sich als Plenum verschiedener Gruppen, Initiativen und Einzelpersonen, die in Ihren Aktivitäten die Flüchtlingspolitik als Schwerpunkt sehen. Das Plenum findet in der Werkstatt 3 statt. Jeden 2. Donnerstag im Monat um 19.00. In welchem Raum wird jeweils ausgeschildert. Büroöffnungszeiten: Mo. 10.30 - 14.30 Uhr Di. 17.00 - 19.00 Uhr Do. 10.30 - 12.30 Uhr und 17.00 - 19.00 Uhr

    Karte einblenden
  • i.bera - Interkulturelle Beratungsstelle für Opfer von häuslicher Gewalt und Zwangsheirat

    Norderreihe 61
    22767 Hamburg

    Tel. 040 / 350 17 72 26, FAX 040 / 350 17 72 12
    i.bera@verikom.de
    www.verikom.de

    Kurzdarstellung

    Die Beratungsstelle i.bera befindet sich im Integrationszentrum in Altona, darüber hinaus bietet sie auch Beratungstermine in Wilhelmsburg und Kirchdorf-Süd an. i.bera berät, unterstützt und informiert Frauen, Männer und Jugendliche mit Migrationshintergrund, * die Opfer von angedrohter/vollzogener häuslicher Gewalt geworden sind * die Opfer von angedrohter/vollzogener Zwangsheirat geworden sind. i.bera berät und informiert MultiplikatorenInnen und BeraterInnen sowie Freunde und Angehörige, die in ihrer Arbeit mit dieser Problematik zu tun haben.

    Karte einblenden
  • LÂLE in der IKB e.V.- Interkulturelle Beratungsstelle für Opfer von häuslicher Gewalt und Zwangsheirat

    Rendsburger Str. 10
    20359 Hamburg

    Tel. 040 / 30 22 79 78, FAX 040 / 30 22 79 81
    lale@ikb-integrationszentrum.de
    www.ikb-lale.de

    Kurzdarstellung

    LÂLE ist ein neues Beratungsangebot der Interkulturellen Begegnungsstätte in St. Pauli.

    Im Mai 2007 wurde LÂLE im Integrationszentrum in der Rendsburger Strasse 10 eröffnet. Die Beratung findet durch mobile BeraterInnen auch in anderen Hamburger Stadtteilen statt. Diese arbeiten nach einem interkulturellen und mehrsprachigen Konzept, das sich hauptsächlich an MigrantInnen richtet, die von häuslicher Gewalt und/oder Zwangsheirat betroffen sind.

    Die Beratung ist anonym und kann auf Wunsch auch an einem externen Ort stattfinden.

    Karte einblenden
  • sibel-papatya.org - Online-Beratung für junge Migrantinnen

    Keine Adresse gespeichert



    www.sibel-papatya.org

    Kurzdarstellung

    Beratungsangebote für junge Migrantinnen zum Thema Zwangsheirat und familiärer Gewalt.

    Niemand darf dich gegen deinen Willen verheiraten. In Deutschland ist Zwangsverheiratung verboten!
    Du kannst dich gegen Gewalt in der Familie wehren.

    Sibel berät anonym und online. Deine Informationen werden vertraulich behandelt.
    Du musst nicht deinen Namen nennen und niemand erfährt, dass du dich an Sibel gewandt hast.

    Wenn du Unterstützung brauchst, kannst du auch an Sibel schreiben. Gemeinsam wird dann überlegt, was es für Lösungen gibt.

    Für Sibel arbeiten erfahrene Pädagoginnen und Psychologinnen, die in Deutsch , Türkisch, Kurdisch, Englisch und Französisch beraten.

    Sibel ist ein Projekt von Papatya, einer anonymen Kriseneinrichtung für junge Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund in Berlin. Telefonisch, per E-Mail oder über die Online-Beratung bekommst du von überall aus bei Papatya Rat und Hilfe.

  • terre des femmes - Menschenrechte für die Frau e. V.

    Brunnenstr. 128
    13355 Berlin

    Tel. 030 / 40 50 46 99-0, FAX 030 / 40 50 46 99-99
    info@frauenrechte.de
    www.frauenrechte.de

    Kurzdarstellung

    TERRE DES FEMMES (TDF) ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Frauen und Mädchen, die durch internationale Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, Aktionen, Einzelfallhilfe und Förderung von einzelnen Projekten Frauen und Mädchen unterstützt.

    TDF hat ihren Geschäftssitz in Berlin und betreibt dort auch eine Beratungsstelle. Du kannst dich auch von Hamburg aus telefonisch in Berlin beraten lassen und bekommst gegebenenfalls direkten Kontakt nach Hamburg vermittelt.

    Die Beratung ist offen für Mädchen und Frauen, Kontaktpersonen von Betroffenen und Fachpersonal. Die Beratung ist kostenlos, anonym und unterliegt damit der Schweigepflicht.

    Themen der Beratung sind:
    * Gewalt im Namen der Ehre / Zwangsverheiratung
    * Genitalverstümmelung (FGM)
    * Häusliche und sexualisierte Gewalt
    * Jungfräulichkeit

    Das Angebot umfasst:
    * Bundesweite telefonische Beratung und E-Mail-Beratung
    * Vermittlung in eine geeignete Anlaufstelle vor Ort
    * Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu Behörden
    * Hilfe bei der Suche nach Schutzeinrichtungen
    * Persönliche Beratung in Berlin nach Vereinbarung

    Offene Telefonsprechstunde
    Mo. bis Fr. 10 bis 13 Uhr
    Bitte die Tel. 030- 40 50 46 99-0 der Zentrale wählen.

    Du kannst auch eine E-Mail senden an beratung@frauenrechte.de

    Karte einblenden
  • Zuflucht

    Keine Adresse gespeichert

    Tel. 040 – 38 64 78 78 , FAX 040 – 38 64 78 80
    info@basisundwoge.de
    www.basisundwoge.de

    Kurzdarstellung

    Gewalt und Zwangsheirat nicht tolerieren

    Zuflucht ist eine Einrichtung, in der jungen Migrantinnen, die vor Zwangsverheiratung und anderer familiärer Gewalt fliehen, sofortiger Schutz und qualifizierte Betreuung geboten wird. Betrieben wird Zuflucht vom Hamburger Jugendhilfeträger basis und woge e.V.. Über die Jugendämter und den Kinder- und Jugendnotdienst können die interkulturell erfahrenen Pädagoginnen gefährdete Mädchen und junge Frauen rund um die Uhr aufnehmen.

    Die Leistungen der Zuflucht im Überblick:
    • Aufnahme und Betreuung rund um die Uhr
    • Anonyme und sichere Erstunterbringung
    • Zimmer für bis zu sechs Mädchen und junge Frauen
    • Interkulturell qualifiziertes und multikulturell zusammengesetztes Team
    • Krisenintervention und Stabilisierung
    • Unterstützung bei der Suche nach Anschluss­perspektiven
    Kontakt

top