Der Hamburger Jugendserver

Wohnunterbringung

Adressen 11
  • Bodelschwingh-Haus

    Humboldtstraße 65
    22083 Hamburg

    Tel. 040 / 22 72 17-0, FAX 040 / 22 72 17-27
    info@bodelschwingh-haus-hamburg.de
    www.bodelschwingh-haus-hamburg.de

    Kurzdarstellung

    Das Bodelschwingh-Haus ist eine Einrichtung der stationären Wohnungslosenhilfe für alleinstehende wohnungslose Männer von 25 bis 60 Jahren. Zu den Aufnahmevoraussetzungen gehören u.a. das persönliche Vorstellungsgespräch in der Einrichtung und die Kostenzusage durch die zuständige Sozialbehörde. • persönliche Hilfe und Beratung: Sicherung der materiellen Existenz, Klärung der beruflichen Perspektive, Umgang mit Behörden und Ämtern, Finanzplanung und Schuldenregulierung, Hilfen bei der Wohnungssuche, Bewältigung persönlicher Schwierigkeiten • Vermittlung und Anbindung an andere Dienste • hauswirtschaftliche Beratung und Hilfen z.B. Kochkurse • nutzungsvertraglich geregeltes Wohnen in 45 Appartements (mit Du/WC, Kochgelegenheit) in der Humboldtstraße und weiteren 25 Wohnungen im Hamburger Stadtgebiet • Internet-Raum, Freizeitangebote im Haus • Umzugsbegleitung und Nachgehende Hilfen in der eigenen Wohnung Verkehrsverbindung: ab U3 Mundsburg mit Bus 25 bis Beethovenstraße

    Karte einblenden
  • Containerplatz Altona Neue Wohnung, Gemeinnützige Wohnungslosenhilfe GmbH

    Langenfelder Straße 132
    22769 Hamburg

    Tel. 040 / 851 23 78, FAX 040 / 851 23 78
    nw.altona@t-online.de
    www.wohnungslose.de

    Kurzdarstellung

    Neue Wohnung, Gemeinnützige Wohnungslosenhilfe GmbH, stellt ein Angebot mit drei Wohnprojekten für wohnungslose Menschen ab 18 Jahren. Allerdings ist das Angebot eher für Männer ab 25 Jahren geeignet, weswegen jüngere Männer meistens weitervermittelt werden. Der Containerplatz in Altona nimmt nur Männer auf. Alle Wohnplätze sind ausgestattet mit Duschen, WC’s, Gemeinschaftsküchen und Waschküchen. Verkehrsverbindung: S-Bahn Holstenstraße, 115 Sternbrücke

    Karte einblenden
  • Containerplatz Barmbek Neue Wohnung, Gemeinnützige Wohnungslosenhilfe GmbH

    Wagnerstraße 13
    22081 Hamburg

    Tel. 040 / 20 97 20 04, FAX 040 / 20 97 20 04

    www.wohnungslose.de

    Kurzdarstellung

    Neue Wohnung, Gemeinnützige Wohnungslosenhilfe GmbH Neue Wohnung stellt ein Angebot mit drei Wohnprojekten für wohnungslose Menschen ab 18 Jahren. Allerdings ist das Angebot eher für Männer und Frauen ab 25 Jahren geeignet, weswegen jüngere Interessenten meistens weitervermittelt werden. Alle Wohnplätze sind ausgestattet mit Duschen, WC’s, Gemeinschaftsküchen und Waschküchen. Verkehrsverbindung: U2 Hamburger Straße

    Karte einblenden
  • Die Münze - Wohnprojekt (Stadtmission Hamburg)

    Repsoldstraße 46 (Verwaltung)
    20097 Hamburg

    Tel. 040/30 39 94 87, FAX 040/30 39 94 88
    schoon@stadtmission-hamburg.de
    www.stadtmission-hamburg.de

    Kurzdarstellung

    Die Münze ist ein betreutes Wohnprojekt für volljährige Menschen, die seit längerer Zeit wohnungslos sind und von einer chronischen, psychischen Erkrankung betroffen sind.

    Das Haus in St. Georg bietet Einzelappartements mit Bad und Gemeinschaftsküche. Nach Kostenübernahme durch das Grundsicherungsamt bzw. ARGE/JobCenter (Arbeitsamt im Stadtteil) erhalten die Klienten einen unbefristeten Mietvertrag und umfangreiche Betreuung.

    U-/S-Bahn Hauptbahnhof-Süd

    Die Münze ist ein Projekt der Stadtmission Hamburg.
    Ansprechpartnerin: Heike Schoon
    Tel. mobil: 0175 / 909 32 89

    Karte einblenden
  • f & w fördern und wohnen AöR - Geschäftsbereich Wohnen

    Grüner Deich 17
    20097 Hamburg-Hammerbrook

    Tel. 040 / 428 35-0
    wohnen@foerdernundwohnen.de
    www.foerdernundwohnen.de

    Kurzdarstellung

    Das soziale Dienstleistungsunternehmen "f & w fördern und wohnen" betreibt im Auftrag der Stadt Hamburg Wohnunterkünfte, Übernachtungsstätten, Mietwohnungen, spezielle Wohnprojekte sowie Spezialangebote für Frauen mit besonderem Unterstützungsbedarf.
    Die Hilfe richtet sich an Obdachlose, Wohnungslose, Asylbewerber, Flüchtlinge und Spätaussiedler. Alleinstehende Menschen und Familien finden ein vorübergehendes oder dauerhaftes Zuhause und professionelle Hilfen.
    In fast allen Hamburger Bezirken vermietet f & w auf privatrechtlicher Basis Wohnungen an wohnungslose Menschen oder wohnberechtigte Zuwanderer, die keine Wohnung auf dem allgemeinen Wohnungsmarkt finden. Die Vermittlung erfolgt in Kooperation mit den bezirklichen Fachstellen für Wohnungsnotfälle. Den Mietern wird eine Sozialberatung geboten, um das Mietverhältnis zu sichern, und sie können praktische Hilfen durch Hauswarte in Anspruch nehmen. Auf der Internetseite www.foerdernundwohnen.de kannst du dir einen Überblick über alle Einrichtungen und die jeweilige Kontaktaufnahme verschaffen.

    f & w fördern und wohnen AöR
    Geschäftsbereich Wohnen/Mietwohnungen
    Grüner Deich 17 > 20097 Hamburg-Hammerbrook
    Tel. 040/428 35-0 > Fax 040/428 35-3584
    E-Mail über Kontaktformular unter www.foerdernundwohnen.de

    Aufnahme- und Vermittlungsstelle (AVS)
    für wohnungslose Menschen ohne festen Wohnsitz und Zuwanderer
    Grüner Deich 21 > 20097 Hamburg-Hammerbrook
    Tel. 040/428 35 -5182, -5181
    E-Mail über Kontaktformular unter www.foerdernundwohnen.de
    offene Sprechzeiten: Mo, Di, Do, Fr 10-12 Uhr

    Zentrale Erstaufnahmestelle für Asylsuchende
    Bargkoppelstieg 10-14 > 22145 Hamburg-Rahlstedt
    Tel. 040/428 15 -2223, -2224
    E-Mail über Kontaktformular unter www.foerdernundwohnen.de
    Aufnahme: rund um die Uhr

    Karte einblenden
  • Haus Betlehem e.V.

    Budapester Straße 23 a
    20359 Hamburg

    Tel. 040/31793841 (Verwaltung), 040/3195601 (Haus Betlehem), FAX 040 / 317 93 887
    haus.betlehem@t-online.de
    www.st-wilhelm.de/projekte/haus-betlehem

    Kurzdarstellung

    >> Essensausgabe
    Mo-Sa (außer Do): Frühstück von 8.30-12 Uhr
    an Sonn- und Feiertagen: warme Mittagsmahlzeit von 13.30-18 Uhr

    >> Die Wohnunterbringung im Haus Betlehem bietet 14 Plätze für Frauen an, die in Not sind, für 1 Monat bis höchstens 3 Monate. Die Übernachtung erfolgt in 2-, 3- und 4-Bettzimmern. Im Haus Betlehem finden die Frauen zusätzlich Unterstützung in Form von Essen, Kleidung und medizinischer Versorgung.

    Das Haus kann keine intensive sozialpädagogische Betreuung gewährleisten; daher ist die Aufnahme von Frauen mit erhöhtem Bedarf an Begleitung (wie sehr junge Frauen und Frauen mit einer psychischen Erkrankung) nicht immer sinnvoll bzw. möglich.

    Absolutes Alkohol- und Drogenverbot.

    >> Von November bis Mai bietet die Übernachtungsstätte 15 Betten für obdachlose Männer an.

    >> Haus Betlehem ist ein Projekt der katholischen Gemeinde St. Wilhelm


    U3 St.Pauli, Bus 112, 36 U-Bahn St.Pauli

    Karte einblenden
  • Jakob-Junker-Haus Männerheim, Die Heilsarmee

    Borsteler Chaussee 23
    22453 Hamburg

    Tel. 040 / 514 314-0
    hamburgjjh@heilsarmee.de
    www.heilsarmee.de

    Kurzdarstellung

    Das Jakob-Junker-Haus ist eine stationäre Einrichtung für wohnungslose Männer ab 21 Jahren, die Unterstützung bei der Bewältigung ihrer sozialen Schwierigkeiten (wohnungslos, arbeitslos, Schulden, psychische Erkrankung etc.) benötigen.

    Für die Unterbringung gibt es:
    • mehr als 70 möblierte Einzelzimmer mit Kleinstküche und Waschgelegenheit
    • Vollverpflegung oder Selbstversorgung

    Im Jakob-Junker-Haus arbeiten 8 Sozialarbeiter, die die Bewohner beraten und unterstützen.

    Darüber hinaus gibt es Angebote zur Freizeitgestaltung und Beschäftigung.

    Verkehrsverbindung: U1 Lattenkamp, umsteigen in Bus 114 Rosenbrook

    Karte einblenden
  • JEP - Jungerwachsenenprojekt von fördern & wohnen

    Hinrichsenstraße 6a
    20535 Hamburg-Borgfelde

    Tel. 040/42835-5124, FAX 040/42835-5119

    www.foerdernundwohnen.de

    Kurzdarstellung

    Vorübergehende Unterbringung (3 - 6 Monate) für wohnungslose junge Männer von 18 bis 25 Jahren | intensive sozialpädagogische Betreuung bei der Vorbereitung auf das Leben im eigenen Wohnraum | Unterstützung bei der Suche nach einer geeigneten Schule, Ausbildung oder Beschäftigung.

    Direktlink: www.foerdernundwohnen.de > unsere Wohnunterkünfte > JEP - Jungerwachsenenprojekt

     

    Karte einblenden
  • Marianne-Doell-Haus

    Hospitalstr. 66
    22767 Hamburg

    Tel. 040 / 38 61 47 47, FAX 040 / 38 61 47 47
    mdhaus@stadtmission-hamburg.de
    www.stadtmission-hamburg.de

    Kurzdarstellung

    Das MDH ist eine Übergangseinrichtung für Frauen, ggf. mit Kleinkind.
    Wohndauer: 6 - 12 Monate.

    Die Einrichtung verfügt über 10 teilmöblierte 1-Zi-Appartements. Die Idee der Einrichtung ist, daß nach einer Zeit des sich Ausruhens und Sammelns die Suche nach der eigenen Wohnung beginnt.

    Sämtliche ambulante Formen der Unterstützung können dabei in Anspruch genommen werden. Wichtig ist, dass während der gesamten Zeit mit den Bewohnerinnen ein Kontakt besteht.

    Voraussetzungen:
    * Mindestalter von 18 Jahren
    * intensives Aufnahmegespräch
    * Bereitschaft, sich an das Regelwerk des Hauses zu halten
    * Fähigkeit, deinen Haushalt selbst zu führen (da MDH keine stationäre Einrichtung)
    * gesichterter Aufenthaltsstatus in Hamburg

    Ausschlußkriterien:
    * Alkohol- oder Drogenmißbrauch ebenso wie Substitution
    * unbehandelte psychische Erkrankung (ohne Krankheitseinsicht)
    * wenn das Kind schulpflichtig ist

    Das MDH ist keine Notunterkunft, dass heißt, du kannst dort nicht kurzfristig unterkommen. Dein Einzug benötigt eine Vorlaufzeit, und da die Appartements meistens alle belegt sind, gibt eine Warteliste. Bewerben kannst du dich direkt beim Marianne Doell Haus. Du kannst auf den Anrufbeantworter sprechen und wirst so schnell es geht zurückgerufen.

    Karte einblenden
  • Wohnprojekt Wartenau Neue Wohnung, Gemeinnützige Wohnungslosenhilfe GmbH

    Wartenau 7 a
    22089 Hamburg

    Tel. 040 / 250 52 66
    ambulante.hilfe@wohnungslose.de
    www.wohnungslose.de

    Kurzdarstellung

    Neue Wohnung, Gemeinnützige Wohnungslosenhilfe GmbH, stellt ein Angebot mit drei Wohnprojekten für wohnungslose Menschen ab 18 Jahren. Allerdings ist das Angebot eher für Frauen und Männer ab 25 Jahren geeignet, weswegen jüngere Interessenten meistens weitervermittelt werden. Alle Wohnplätze sind ausgestattet mit Duschen, WC’s, Gemeinschaftsküchen und Waschküchen. Verkehrsverbindung: U1 Wartenau

    Karte einblenden
  • WohnStart - Caritasverband für Hamburg e.V.

    Danziger Straße 66
    20099 Hamburg

    Tel. 040/280 140 -0, -360
    borchert@caritas-hamburg.de
    www.caritas-hamburg.de

    Kurzdarstellung

    Patienten der Caritas-Krankenstube für Obdachlose sollen nach ihrer Genesung nicht wieder auf die Straße zurückkehren müssen.
    Das Projekt Wohn-Start ermöglicht ihnen einen Einstieg in ein selbständiges Wohnen. Die ehemaligen Patienten wohnen jeweils zu zweit in einer möblierten 2-Zimmerwohnung der Caritas und werden von einer Sozialarbeiterin begleitet.
    Das Wohnen wird dort wieder eingeübt und Perspektiven gemeinsam geklärt. Im Anschluss soll eine eigene Wohnung oder eine Wohnform gefunden werden, die für die Menschen passt.

    Karte einblenden
top