Der Hamburger Jugendserver

Deutschland übernimmt EU-Ratspräsidentschaft

Inmitten einer Pandemie und des wirtschaftlichen Abschwungs wird es für die Bundesregierung keine leichte Aufgabe Europa weiter zu vereinen und voranzubringen.

 

Die Kernthemen für den deutschen Vorsitz waren schon lange gesetzt. Der Klimaschutz und die Digitalisierung sollten vorangetrieben und Europas Rolle in der Welt definiert und gestärkt werden.

Doch dann kam Corona und die Pandemie hat vieles in Frage gestellt. Plötzlich waren die Grenzen wieder dicht und Solidarität war Mangelware. Hinzu kommen immer noch die Brexit-Verhandlungen, die bis zum Ende dieses Jahres zu einem Abkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich führen sollen.

In dieser Zeit hat nun Deutschland vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union übernommen. Die Bundesregierung und -kanzlerin haben jetzt ein halbes Jahr lang viel Einfluss und können zeigen wie europäisch sie sind. Portugal und Slowenien folgen dann 2021.

Aber was ist dieser Rat eigentlich und was macht er? Dieses Video erklärt es kurz und verständlich.

 

Das genaue Programm der deutschen EU-Ratspräsidentschaft, aktuelle Nachrichten und Veranstaltungen findet ihr auf http://www.eu2020.de und  in der Zukunft auf den Kanälen:

  • Twitter: @EU2020DE
  • Instagram: @EU2020DE
  • Facebook: @germanyintheeu

 

Umfassende Informationen hat die Bundeszentrale für politische Bildung zusammengstellt: deutsche EU-Ratspräsidentschaft - "Hohe Erwartungen in schwierigen Zeiten"

 

 


Und wenn ihr generell auf dem Laufenden bleiben wollt, lohnt sich der tägliche Blick in die europäische Presse mit Zusammenfassungen auf deutsch und Originalartikeln auf http://eurotopics.net

 


Bildnachweise:

Europaflagge vertikal © Christian Wiediger / Unsplash, diverse Flaggen © Joshua Fuller / Unsplash

top