Der Hamburger Jugendserver

Konzertprojekt „MixTaste“ vom 2. bis 5. Mai 2012

Am Mittwoch, den 2. Mai begann das Projekt in zwei Proberäumen im Kulturhaus III&70. Da jede Musikgruppe einmal mit allen anderen gespielt haben sollte, ergaben sich zehn Begegnungen.

Jeweils zwei der fünf Musikgruppen Mischpoke, Duo LUXA, The Blackberries, Adapter&Getan und das Sebastian Gille Trio arbeiteten intensiv miteinander. Die Ergebnisse waren ganz unterschiedlicher Art: Bei einigen Begegnungen fing die erste Gruppe mit einem Stück aus ihrem Repertoire an, welches dann in ein Stück der anderen Gruppe überging. Manche Stücke wurden komplett von einer Gruppe gespielt, allerdings mit leichten Variationen der anderen Gruppe.

Am meisten Freude bereitete es, wenn keines der vorbereiteten Stücke gespielt wurde, sondern im gemeinsamen Spiel und Improvisieren etwas völlig Neues entstand.
Wie erwartet konnte das Projekt von den Stärken der verschiedenen Musikgenres profitieren.

Am Freitag fanden sich alle zu einer Gesamtprobe zusammen, doch zuerst wurde der genaue Ablauf des Konzerts geplant. Alle gefundenen Übergänge und Begegnungen gefielen den Musikern so gut, dass sie im Konzert präsentiert werden sollten. Zusammen legten wir die Reihenfolge fest. Danach folgte eine Durchlaufprobe.

Ursprünglich hatten wir den Techniker nur für den Aufbau und den Konzertabend gebucht, doch dann stellte sich heraus, dass er während der gesamten Probezeit vor Ort sein musste.
Die Technik bekamen mir glücklicherweise vom Goldbekhaus, der W3 und vom Kulturhaus III&70 gestellt.

Am letzten Tag der Probenphase diskutierten alle zusammen, welche Stücke an welcher Stelle des Programms auftauchen sollten. Es erwies sich als schwieriger als gedacht, das Programm so zu planen, dass alle geprobten Übergänge im Konzert vereint waren. Es folgte die erste Gesamtprobe, die auch gleichzeitig aus zeitlichen Gründen die Generalprobe war.
Am 05. Mai war es dann endlich soweit. Früh morgens wurde das gesamte Set aufgebaut. Viele freiwillige Helfer waren für die Kasse und die Garderobe zuständig. Da für die Crowdfunding-Aktion unter anderem ein Foto mit den Musikern als Dankeschön für die finanzielle Unterstützung versprochen war, hatten auch die Musiker viel zu tun.

Leider fand an dem Abend ein unangekündigtes Festival direkt vor der Tür statt. Wegen des starken Lärms mussten wir das Konzert um zwei Stunden nach hinten verschieben. Zwar waren dadurch alle Beteiligten angespannt, aber als das Konzert dann losging, verflog dieses Gefühl schnell. Das Konzert lief wie geplant und das Publikum (circa 150 Personen) waren sichtlich begeistert. Viele äußerten ihre Begeisterung auch nach dem Konzert und fragten, ob das Projekt fortgesetzt werden würde. Ein Filmteam und ein Fotograf dokumentierten den gelungenen Abend.

Ein Projektbericht von Elisa
top