Der Hamburger Jugendserver

Rechtsextremismus

Was genau bedeutet Rechtsextremismus? Woran erkenne ich entsprechende Zeichen und Symbole? Was kann ich gegen rechtsextreme Gewalt tun? Welche Gefahren birgt das Internet? Diese und andere Fragen beantworten folgende Portale. Falls du selbst betroffen bist, kannst du dich an eine der Beratungsstellen wenden, die wir weiter unten aufgelistet haben.

 

Außerdem findest du hier Informationen zu verschiedenen rechten und rechtsextremen Gruppen, die gezielt Jugendliche rekrutieren. Im Bereich "Aktuelles" findest du Veranstaltungen, Wettbewerbe und News zum Thema. Unter dem Punkt  "Politisches Engagement" findest Du Gruppen, Verbände, Initiativen und Vereine, in denen du selbst aktiv werden kannst.

 

Viele der im Download-Bereich verlinkten Broschüren, Flyer und Comics sind auch in unserem Infoladen erhältlich.

Beiträge
Downloads
  • "Mensch, du hast Recht(e)!"

    Das mobile Lernlabor der Bildungsstätte Anne Frank ist die bundesweit erste interaktive Wanderausstellung zu den Themen "Menschenrechte" und "Diskriminierung". Dies ist der Reader zur Ausstellung (PDF, 5,34 MB, 52 Seiten).

    Mensch, du hast Rechte!
  • So nicht! Kleiner Ratgeber zum Umgang mit rechtsextremen Sprüchen

    Ein kleiner Ratgeber zeigt Euch Techniken und Tricks, wie Ihr erfolgreich rechte Sprüche abwehren könnt (2017, PDF, 20 Seiten, 221 KB).

    So_nicht__Kleiner_Ratgeber.pdf
  • Andi - Tage wie dieser

    Die dreiteilige Comicserie thematisiert Rechtsextremismus (Band 1), Islamismus (Band 2) und Linksextremismus (Band 3). Alle Bände sind im Infoladen erhältlich. Hier steht Band 1 zum Download bereit (PDF, 5 MB, 48 Seiten).

    Andi_Band1.pdf
  • Neun Fragen zum Thema "Hate Speech"

    Ein Zusammenschluss verschiedener Initiativen beantwortet neun Fragen zum Thema "Hate Speech" und zeigt auf, was Jugendliche und Erwachsene dagegen tun können, nennt Beschwerdestellen und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf (PDF, 2 Seiten, 343 KB).

    FAQ_Hate_Speech.pdf
  • Humor als Deckmantel für Rassismus und Diskriminierung

    Das Themenpapier zeigt die Grenzen zwischen Humor und rassistischer Hetze auf (2014, PDF, 3 Seiten, 403 KB)

    RE_Humor_2014.pdf
  • Argumentationskarten zum Thema "Flucht und Asyl"

    Mit diesen Karten werden die gängigsten Vorurteile und Behauptungen rund um das Thema "Flucht und Asyl" aufgegriffen und mit Tatsachen widerlegt. Hilfreich für alle, die argumentativ gegen populistische Behauptungen angehen möchten! PDF, 2,24 MB, 34 Seite

    Argumentationskarten_Flucht_und_Asyl.pdf
  • Nur "besorgte Bürger"? Die neue Rechte

    Rassistische Übergriffe, Aufmärsche und Demonstrationen nehmen in Deutschland zu. Intoleranz, Ausgrenzung und Demokratiefeindlichkeit prägen zunehmend das gesellschaftliche Klima (PDF, 360 KB, 12 Seiten).

    Die_neue_Rechte.pdf
  • Rechte Sprüche in der Klasse

    Die 68seitige Broschüre ist eine Unterrichtshilfe für Lehrkräfte im Umgang mit rechtsextremistisch orientierten Schülerinnen und Schülern [2016 (5. überarbeitete Auflage), PDF, 8.06 MB].

    Rechte Sprüche in der Klasse
  • Neue Nazis tarnen sich - Sozialdemagogen auf der Spur

    Bekannte Parolen und Symbole der Arbeiterbewegung werden von Nazis übernommen. Zunehmend mischen sich die Rechten auch in die Betriebsrats- oder Personalratsarbeit ein, treten mit eigenen Listen zu den Wahlen an. Diese Argumentationshilfe enttarnt rechte

    Neue Nazis tarnen sich.pdf
  • Rechtsextremismus und Gewalt im Jugendalter

    Ein Ratgeber für Eltern und andere Erziehungsberechtigte über Rechtsextremismus und Gewalt bei Jugendlichen [2010, PDF, 16 Seiten, 968 KB].

    Rechtsextremismus und Gewalt im Jugendalter
  • Rechtsextremismus ohne mein Kind

    Tipps für Eltern und Angehörige von Kindern und Jugendlichen, die in die rechte Szene geraten sind oder hineinzugeraten drohen [2010, PDF, 24 Seiten, 780 KB].

    rechtsOhneMeinKind.pdf
  • Leitfaden gegen Rechts

    Der 2013 erschienene Ratgeber für kommunale Aktionen und Initiativen zeigt am Beispiel Schleswig-Holsteins, was Städte, Dörfer und Gemeinden im Hamburger Umland gegen Rechtsextremismus unternehmen können (PDF, 2,3 MB, 44 Seiten).

    leitfadenRechts.pdf
  • Für Demokratie streiten: Sicher Auftreten gegen Rechtsextremismus

    Demokratie, Meinungsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit und Menschenwürde müssen verteidigt werden. Der 2013 erschienene Ratgeber gibt Tipps zum Umgang mit denen, die diese Errungenschaften abschaffen möchten (PDF, 3,74 MB, 48 Seiten).

    demokratieStreiten.pdf
Adressen 8
  • Beratungsstelle Gewaltprävention

    Hamburger Straße 129
    22083 Hamburg

    Tel. 040 42863 7020
    gewaltpraevention@bsb.hamburg.de
    www.hamburg.de/gewaltpraevention

    Kurzdarstellung

    Beratung und Unterstützung in allen Fragen um Gewalt und Konflikten an Hamburger Schulen, Casemanagement, Fortbildung für Lehrkräfte.

    Karte einblenden
  • Beratungsstelle Menschenrechts- und Demokratiefeindlichkeit (MDF)

    Felix-Dahn-Straße 3
    20357 Hamburg

    Tel. 040 / 428842 - 560 / 564


    Kurzdarstellung

    Das Landesinstitut Hamburg unterstützt Schulen im Themenfeld Menschenrechts- und Demokratiefeindlichkeit (MDF). Das Beratungsteam ist präventiv tätig und bietet sowohl schulinterne als auch zentrale und externe Beratungs- und Fortbildungsangebote für Lehrer/-innen, Sozialpädagogen/-innen und Schulleitungen an Hamburger Schulen zu den unterschiedlichen Erscheinungsformen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (Isalmismus, Islamfeindlichkeit, Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus) an.

    Karte einblenden
  • Beratungsstelle Radikalisierung

    Keine Adresse gespeichert

    Tel. 0911 / 943 43 43
    beratung@bamf.bund.de
    www.bamf.de

    Kurzdarstellung

    Eltern, Angehörige, Freunde und Lehrer sind oft die ersten, denen eine Radikalisierung eines jungen Menschen auffällt und gleichzeitig die letzten, zu denen dieser trotz zunehmender Isolierung Kontakt hält.

    Um sie in einer solchen schwierigen Situation bestmöglich zu unterstützen und so gemeinsam der Radikalisierung des nahestehenden Menschen entgegenwirken zu können, steht nun ein professionelles Beratungsangebot bereit.

    Die "Beratungsstelle Radikalisierung" beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge steht in engem Kontakt zu verschiedenen Beratungseinrichtungen und kennt Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sowie Netzwerke für die spezielle Thematik in allen Bereichen. Sie bietet konkrete Hilfe, indem sie

    • eine erste Anlaufstelle darstellt, häufige Fragen beantwortet und über die Problematik im Rahmen eines ersten Überblicks aufklärt,
    • online und im persönlichen Gespräch erste Informationen über Hilfsangebote bereitstellt,
    • im Einzelfall persönliche Beratung und Betreuung durch eine geeignete Stelle anbietet und vermittelt,
    • den direkten Kontakt zu Spezialisten in allen Bereichen herstellt und
    • Kontakt zu anderen Betroffenen in ähnlicher Situation und/oder Selbsthilfeinitiativen vermittelt.

    Das Angebot der Beratungsstelle wird für alle Bürgerinnen und Bürger kostenfrei zur Verfügung gestellt. Beraten wird in den Sprachen Deutsch, Türkisch, Arabisch, Englisch, Farsi, Russisch oder Urdu.

    Beratungsstelle Radikalisierung
    Tel. 0911 - 943 43 43
    Mo - Fr, 9 - 15 Uhr (persönlich, ansonsten Rückruf)
    oder per E-Mail unter beratung@bamf.bund.de

    www.bamf.de > Beratung

  • Bundesamt für Verfassungsschutz - Aussteigerprogramm für Rechtsextremisten

    Merianstraße 100
    50765 Köln

    Tel. 0221 792 62, FAX 01888/ 10-792-2915
    aussteiger@bfv.de
    www.verfassungsschutz.de/

    Kurzdarstellung

    Speziell ausgebildetete Fachkräfte begleiten mit einem vertraulicher und individueller Beratung den Ausstieg aus der rechtsextremistischen Szene.

    Hotline für alle Bürgerinnen und Bürger: 0221 792 62

     

    Karte einblenden
  • DEKONSTRUKT: Distanzierungsarbeit, Zugänge und pädagogische Handlungsmöglichkeiten im Feld der "Neuen Rechten"

    Glockengießerwall 3
    20095 Hamburg

    Tel. 040 211 11 81 -32
    info@dekonstrukt.org
    http://dekonstrukt.org/

    Kurzdarstellung

    Dekonstrukt entwickelt pädagogische Handlungsmöglichkeiten und informiert zu Fragestellungen, Zugängen und Distanzierungsarbeit im Feld der „Neuen Rechten“.

    Karte einblenden
  • empower

    Besenbinderhof 60
    20097 Hamburg

    Tel. 040 284016 67 oder 040 284016 66
    empower@hamburg.arbeitundleben.de

    Kurzdarstellung

    Beratungsstelle für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt. Sprechzeiten nach Vereinbarung.

  • Landesamt für Verfassungsschutz Hamburg

    Johanniswall 4
    20095 Hamburg

    Tel. 040/ 24 44 43, FAX 040/ 338 360
    poststelle@verfassungsschutz.hamburg.de
    www.hamburg.de/verfassungsschutz/

    Kurzdarstellung

    Wenn dir extremistische Bestrebungen oder Radikalisierungen in deinem Umfeld auffallen, kannst du dich an das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) jederzeit telefonisch wenden. Deine Aussagen werden vertraulich behandelt.

    Karte einblenden
  • MBT Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Hamburg

    Keine Adresse gespeichert

    Tel. 040 284016-31
    mbt@hamburg.arbeitundleben.de
    www.hamburg.arbeitundleben.de/index.php?s=1&id=10&stufe=10

    Kurzdarstellung

    Das Mobile Beratungsteam Hamburg bietet kurzfristig, unbürokratisch und kostenlos Unterstützung und Informationen zu Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus.

top