Der Hamburger Jugendserver

FJ in der Ökologie

Mit dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) und dem Bundesfreiwilligendienst kannst du für die Umwelt praktisch tätig sein und gleichzeitig ökologische und umweltpolitische Zusammenhänge besser verstehen.

Einsatzbereiche in Hamburg:

  • Natur- Umwelt- und Tierschutz, Umweltbildung, z. B. Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung ANU, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt BSU/Abt. Naturschutz, Botanischer Sondergarten Wandsbek, Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management B.A.U.M., Bund für Umwelt- und Naturschutz BUND, Förderverein Klövensteen, Gesellschaft für Ökologische Planung GÖP, Global Marshall Plan Fondation/Projekt 'Plant for the Planet', Greenpeace, Hamburger Friedhöfe, Hamburger Klimaschutzstiftung/Gut Karlshöhe, Loki Schmidt Stiftung, Multivision, Naturschutzbund NABU, Schulbiologiezentrum, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Revierförsterei Niendorfer Gehege, Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe, Verein Jordsand/Insel Neuwerk, Vier Pfoten, Ros e.V., Stiftung Natur im Norden NaNo, Wildtierstation Hamburg, Tierpark Hagenbeck
  • Klimagerechtigkeit, Fairer Handel, nachhaltige Entwicklung, z. B. BSU/Abt. Nachhaltigkeit, Bramfelder Laterne, Eine-Welt-Netzwerk, Infostelle Klimagerechtigkeit/Zentrum für Mission und Ökumene, Zukunftsrat Hamburg
  • Schwerpunkt Umwelttechnik, z. B. EnergieBauZentrum der Handwerkskammer, Hamburger Wasserwerke, Hamburger Verkehrsverbund HVV, Institut für Hygiene und Umwelt, Stadtentwässerung, Stadtreinigung
     


Tätigkeitsbereiche:

  • Landschafts-, Wald- und Gartenpflege, Pflege und Neuanlage von Biotopen
  • Betreuung von Naturschutzhäusern, Infozentren und Naturlernpfaden
  • Pflege und Betreuung von Tieren, Vogelzählung
  • Kartierungsarbeiten (z. B. von besonderen Biotopen)
  • Betreuung von Kinder- und Jugendgruppen, Schulworkshops, Kreative Workshops
  • Öffentlichkeitsarbeit, Info- und Messestände betreuen
  • Betreuung von Internetauftritten, Erstellen von Flyern, Büroorganisation, Recherchearbeiten
  • Organisation und Durchführung von Veranstaltungen
  • Führungen für Kinder und Erwachsene

 



Bewerbung:
Für das klassiche FÖJ kannst du dich in Hamburg ausschließlich über das Bewerbungsportal der Behörde für Umwelt und Energie (BUE) bewerben und nicht direkt bei den Einsatzstellen. Für den Jahrgang 2017/2018 wird das Bewerbungsportal ab Dezember 2016 freigeschaltet.

In deiner Bewerbung gibst du drei Wunsch-Einsatzstellen an. Unter www.hamburg.de/foej sind alle Institutionen für ein FÖJ in Hamburg aufgelistet und die Tätigkeiten ausführlich beschrieben. So kannst du dich vorab gut über deine favorisierten Einsatzstellen informieren.

Einsatzstellen für einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) findest du auf der Internetseite des BFD über die Einsatzstellensuche. In der Regel bewirbst du dich direkt bei der Einsatzstelle bzw. dem angegebenen Träger. Details dazu erfährst du in der jeweiligen Stellenbeschreibung. Du kannst dich ebenfalls bei einer der Zentralstellen des BFD bewerben: www.oeko-bundesfreiwilligendienst.de, www.freiwillige-im-naturschutz.de, www.bund.net > aktiv werden.
 

Links
Adressen 1
  • Behörde für Umwelt und Energie (BUE) / FÖJ-Betreuung

    Neuenfelder Straße 19
    21109 Hamburg

    Tel. 040/42840 -2145

    www.hamburg.de/foej

    Kurzdarstellung

    Die BUE ist der Träger für alle FÖJ-Einsatzstellen in Hamburg. Du bewirbst dich über das Bewerbungsportal im Internet. Die Bewerbungsfrist endet am 31. März jeden Jahres.
    Danach laden die Einsatzstellen zu Bewerbungsgesprächen ein und treffen eine Auswahl. Die Entscheidungen fallen meistens im Mai.

    Für freie Plätze lohnt sich immer ein Blick auf die Internetseite.
    Auch die Nachrückliste ist interessant, da Jugendliche von ihrer FÖJ-Stelle abspringen können.

    Karte einblenden
top