Der Hamburger Jugendserver

Neue Wege für Berufseinsteiger in die Feuerwehr

Dualer Ausbildungsberuf: Ab 2018 Direkteinstieg für Schulabgänger möglich.

Hamburg geht bei der Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehr neue Wege und führt die duale Berufsausbildung für Feuerwehrleute ein. Während Bewerber bisher eine handwerkliche Ausbildung abgeschlossen haben mussten, können sich künftig schon Schulabgänger bei der Feuerwehr bewerben. Möglich macht dies ein neuer dualer Ausbildungsberuf mit jährlich 48 Ausbildungsplätzen, der gemeinsam von Innen- und Bildungsbehörde initiiert wurde.

Damit bietet Hamburg ab August 2018 eine qualitativ hochwertige, attraktive Ausbildung für zukünftige Schulabgänger mit mindestens einem ersten allgemeinbildenden Schulabschluss. Die ausgebildeten Fachkräfte können dann in der öffentlichen Berufsfeuerwehr arbeiten, alternativ auch in der Werkfeuerwehr großer Betriebe.

Die dreijährige Ausbildung (Mindestalter 16,5 Jahre) gliedert sich in zwei Teile: eine 18-monatige überbetriebliche handwerkliche Kompakt-Ausbildung am Ausbildungszentrum Bau, gefolgt von einer 18-monatigen feuerwehrtechnischen Ausbildung an der Feuerwehrakademie und den Einrichtungen der Berufsfeuerwehr. Parallel läuft über die dreijährige Ausbildung der Unterricht an der Beruflichen Schule Gesundheit, Luftfahrt, Technik in Hamburg-Mitte.

Grundlage für den neuen Ausbildungsberuf bildet die seit 2015 geltende bundesweite Ausbildungsverordnung für die Ausbildung zum „Werkfeuerwehrmann“ oder zur „Werkfeuerwehrfrau“ mit Abnahme der Prüfung durch die Handelskammer. Die Einstellungsstelle der Feuerwehr Hamburg freut sich auf viele motivierte Bewerberinnen und Bewerber, die sich ab sofort auf die neuen Stellen bewerben können.

Kontakt bei der Feuerwehr Hamburg:

Weitere Informationen unter:

oder bei Betrieben mit Werkfeuerwehren

top