Der Hamburger Jugendserver

Fachstellen & Soziale Beratungsstellen

Die Fachstellen für Wohnungsnotfälle in den Hamburger Bezirksämtern helfen bei fristlosen Kündigungen (und auch, wenn du nicht länger bei deinen Eltern, Freunden oder Bekannten wohnen kannst und vorher noch keine eigene Wohnung hattest.) Zunächst wird versucht, das bestehende Mietverhältnis zu sichern und die Kündigung abzuwenden. Bei Mietschulden besteht die Möglichkeit, diese durch ein Darlehen oder eine Beihilfe zu begleichen. Wenn du wohnungslos geworden bist, vermitteln dir die Fachstellen - in Zusammenarbeit mit den Grundsicherungs- und Sozialämtern - verfügbaren Wohnraum oder bringen dich, wenn es hart auf hart kommt, vorübergehend in einer öffentlichen Wohnunterkunft unter. Bei Bedarf werden weitergehende Hilfen, z.B. eine Schuldnerberatung oder eine Sozialberatung, vermittelt. Dazu arbeiten die Fachstellen mit den Sozialen Beratungsstellen zusammen.
 



Die Sozialen Beratungsstellen für alleinstehende, wohnungslose Männer und Frauen in den sieben Hamburger Bezirken leisten keine finanzielle Hilfe, helfen dir aber durch individuelle Beratung dabei, deine Wohnung entweder zu behalten oder eine neue Wohnung zu suchen. Sie helfen bei gesundheitlichen Problemen und im Umgang mit Behörden (z. B. bei fehlerhaften Leistungsbescheiden der Jobcenter). Sie unterstützen dich bei der Klärung deiner beruflichen Situation und der Stabilisierung deines sozialen Umfeldes. Die Angebote sind kostenfrei und während der offenen Sprechstunden ist keine Anmeldung nötig.
Die Sozialen Beratungsstellen führen auch Straßensozialarbeit durch. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen obdachlose Menschen auf der Straße auf und bieten ihnen Hilfe an.
 



Die Fachstellen findest du in den Bezirksämtern. Für Menschen ohne aktuellen Wohnsitz ist das Bezirksamt Mitte zuständig.
Welche Fachstelle sonst für dich zuständig ist kannst du über den Hamburger Behördenfinder herausfinden. Gib dort einfach deinen Straßennamen ein.
 

Adressen 15
top