Der Hamburger Jugendserver

Opferhilfe

Bist du Opfer einer Straf- oder Gewalttat geworden und kommst damit seelisch und/oder körperlich nicht zurecht? Brauchst du rechtliche Unterstützung? Dann kannst du dich an Opferhilfeeinrichtungen wenden, die dich mit vielfältigen Angeboten unterstützen. Auch wenn du in deinem familiären Umfeld Gewalt erfährst oder bedroht wirst, kannst du dir Hilfe bei Beratungsstellen und Notdiensten holen. Unten in der Adressensammlung findest du viele Anlaufstellen (sowie weitere Adressen in den Unterpunkten in der Navigationsleiste).

Die Polizei Hamburg bietet in einer Broschüre eine Übersicht über die Beratungs- und Hilfsangebote. Die Broschüre "Opferhilfeeinrichtungen und Beratungsstellen" gibt es in Papierform bei jeder Polizeidienststelle, bei uns im Infoladen sowie als Download.
 

Downloads
Beiträge
Adressen 12
  • Autonome Hamburger Frauenhäuser

    Keine Adresse gespeichert



    www.24-7-frauenhaeuser-hh.de

    Kurzdarstellung

    Schutzsuchende Frauen können zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen:

    Tel. 040/8000 4 1000

  • Das Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

    Keine Adresse gespeichert

    Tel. 08000 116 016

    www.hilfetelefon.de

    Kurzdarstellung

    Das Hilfetelefon ist rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr unter der Telefonnummer 08000 116 016 und online unter http://www.hilfetelefon.de über den Termin- und Sofort-Chat sowie per E-Mail erreichbar. Mehr als 60 qualifizierte Beraterinnen informieren und beraten gewaltbetroffene Frauen, Personen aus deren sozialen Umfeld und Fachkräfte – kostenlos, anonym und vertraulich, in 17 Fremdsprachen sowie in Deutscher Gebärdensprache und in Leichter Sprache.

  • Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Hamburg e.V. - Kinderschutzzentrum

    Emilienstraße 78
    20259 Hamburg

    Tel. 040 / 491 00 07, FAX 040 / 491 16 91
    Kinderschutz-Zentrum@hamburg.de
    www.kinderschutzzentrum-hh.de

    Kurzdarstellung

    Beratung und Therapie • für Familien, in deren Zusammenleben es zu gewaltsamem Umgang miteinander kommt sowie • für Kinder und Jugendliche beiden Geschlechts, die Gewalt (Misshandlung, Vernachlässigung, sexuellen Missbrauch) erfahren haben. Beratung von Nachbarn oder Bekannten, die sich Sorgen um ein Kind in ihrem Umfeld machen

    Karte einblenden
  • Kinder- und Jugendnotdienst (KJND)

    Feuerbergstraße 43
    22337 Hamburg

    Tel. 040/428 490 ab 13.12.: 42815-3200, FAX 040 / 428 49-255
    KJND-Online@leb.hamburg.de
    www.hamburg.de/leb

    Kurzdarstellung

    ! Tag und Nacht erreichbar

    Kurzfristige Hilfe in akuten Not- und Gefahrenlagen

    Der Kinder- und Jugendnotdienst (KJND) des Landesbetriebs Erziehung und Beratung (LEB) leistet erste Hilfe für Kinder und Jugendliche in akuten sozialen Krisen: Beratung und kurzfristige stationäre Aufnahme. Und dies rund um die Uhr - vornehmlich in Zeiten, in denen andere Hilfsdienste - wie bezirkliche Jugendämter/ASD, Beratungsstellen - nicht erreichbar sind, also: abends, nachts, an Wochenenden und Feiertagen.

    Die Kinderschutz-Hotline (040 - 428 490, ab 13.12.17: 42815-3200) ist rund um die Uhr von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des KJND besetzt. Die Beraterinnen vom Ambulanten Notdienst und vom Mädchenhaus nehmen auch die Anrufe auf dem „Krisentelefon für Schwangere“ unter der Rufnummer 01802 000 306 entgegen.

    Opferschutz: Sei stark – hol dir Rat! - Hotline für Kinder und Jugendliche, die bedroht, geschlagen, erpresst oder gemobbt werden: Unter 01802 000 359 ist der KJND rund um die Uhr zu erreichen. Die Hotline ist ein Kooperationsprojekt der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz, der Behörde für Schule und Berufsbildung und des Landesbetriebs Erziehung und Beratung (www.sei-stark.hamburg.de)

    Zu erreichen:
    U1 Ohlsdorf oder Sengelmannstraße
    Bus 172 ab Ohlsdorf oder Barmbek bis Feuerbergstraße
    Nachtbus 607 Feuerbergstraße

    Karte einblenden
  • Opferhilfe Beratungsstelle

    Paul-Nevermann-Platz 2 bis 4
    22765 Hamburg

    Tel. 040/ 38 19 93, FAX 040/ 38 95 786
    mail@opferhilfe-hamburg.de
    www.opferhilfe-hamburg.de

    Kurzdarstellung

    • Psychologische Betreuung, Familienberatung und Partnerberatung für Opfer von Gewalt, sexuellem Missbrauch, Gewalt in Beziehungen • Traumaberatung nach Unfällen und Straftaten • Hilfe bei Behördenangelegenheiten • Erstberatung nur nach telefonischer Anmeldung • Strafanzeige nicht erforderlich

    Karte einblenden
  • Patchwork

    Am Felde 134
    22765 Hamburg

    Tel. 040 / 386 108 43, FAX 040 / 380 386 60
    info@patchwork-hamburg.org
    www.patchwork-hamburg.org

    Kurzdarstellung

    • Beratung von Frauen für Frauen mit Gewalterfahrung und Stalking • Hilfeleistung durch Zusammenarbeit mit Einrichtungen und Beratungsstellen

    Karte einblenden
  • Rechtsmedizinische Untersuchungsstelle für Opfer von Gewalt

    Butenfeld 34
    22529 Hamburg (Haus N 81)

    Tel. 040 / 741 05 - 21 27

    www.uke.de/kliniken-institute/institute/rechtsmedizin

    Kurzdarstellung

    • Kostenlose medizinische Beratung / Untersuchung für Opfer von Gewalttaten. • Fotodokumentation von Verletzungen und Spurensicherung auch ohne Stellung einer Strafanzeige. • Alle Feststellungen unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht, bis das Opfer sie freigibt. • Kinder-Kompetenzzentrum für die Untersuchung von Kindern beim Verdacht auf Vernachlässigung, Misshandlung, sexuellen Missbrauch • Um Terminabsprache wird gebeten

    Karte einblenden
  • Sozialarbeit im Norden

    Am Hasenberge 44
    22337 Hamburg

    Tel. 040 / 593963-0
    nord@kinder-jugendhilfe.de
    www.sozialarbeit-im-norden.de

    Kurzdarstellung

    • Beratung bei häuslicher Gewalt und Nachstellung bzw. Stalking
    • Information zum Gewaltschutzgesetz
    • Krisenintervention
    • Weitervermittlung in das Hamburger Hilfesystem

    Karte einblenden
  • Such(t)- und Wendepunkt e.V.

    Koppel 55
    20099 Hamburg

    Tel. 040 244 24 18-0, FAX 040 244 24 18-22
    info@suchtundwendepunkt.de
    www.sucht-und-wendepunkt-ev.de

    Kurzdarstellung

    Kostenloses Nottelefon 0800 280 280 01 Bei Such(t)- und Wendepunkt e.V. werden schwerpunktmäßig Familien und Lebensgemeinschaften unterstützt und beraten, in denen eine Alkohol- und/oder Suchtproblematik eines Elternteils das familiäre Zusammenleben beeinflusst. Dabei ist es völlig unerheblich, ob das betroffene Familienmitglied bereits eine Einsicht in die Krankheitsproblematik hat oder nicht. Vor dem Hintergrund, dass ein großer Teil der Kinder, die in einer suchtbelasteten Familie aufwachsen, selbst im Erwachsenenalter eine Suchterkrankung entwickeln, wollen wir frühzeitig Hilfe leisten und den Suchtkreislauf durchbrechen. Darüberhinaus berät und informiert Such(t)- und Wendepunkt e.V. FachkollegInnen, wie z.B. LehrerInnen, ErzieherInnen, SozialarbeiterInen, PädagogInnen etc. die in ihrem (Arbeits-) umfeld mit dem Thema Alkohol in Berührung kommen und nicht sicher sind, wie sie sich verhalten sollen.

    Karte einblenden
  • terre des femmes - Menschenrechte für die Frau e. V.

    Brunnenstr. 128
    13355 Berlin

    Tel. 030 / 40 50 46 99-0, FAX 030 / 40 50 46 99-99
    info@frauenrechte.de
    www.frauenrechte.de

    Kurzdarstellung

    TERRE DES FEMMES (TDF) ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Frauen und Mädchen, die durch internationale Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, Aktionen, Einzelfallhilfe und Förderung von einzelnen Projekten Frauen und Mädchen unterstützt.

    TDF hat ihren Geschäftssitz in Berlin und betreibt dort auch eine Beratungsstelle. Du kannst dich auch von Hamburg aus telefonisch in Berlin beraten lassen und bekommst gegebenenfalls direkten Kontakt nach Hamburg vermittelt.

    Die Beratung ist offen für Mädchen und Frauen, Kontaktpersonen von Betroffenen und Fachpersonal. Die Beratung ist kostenlos, anonym und unterliegt damit der Schweigepflicht.

    Themen der Beratung sind:
    * Gewalt im Namen der Ehre / Zwangsverheiratung
    * Genitalverstümmelung (FGM)
    * Häusliche und sexualisierte Gewalt
    * Jungfräulichkeit

    Das Angebot umfasst:
    * Bundesweite telefonische Beratung und E-Mail-Beratung
    * Vermittlung in eine geeignete Anlaufstelle vor Ort
    * Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu Behörden
    * Hilfe bei der Suche nach Schutzeinrichtungen
    * Persönliche Beratung in Berlin nach Vereinbarung

    Offene Telefonsprechstunde
    Mo. bis Fr. 10 bis 13 Uhr
    Bitte die Tel. 030- 40 50 46 99-0 der Zentrale wählen.

    Du kannst auch eine E-Mail senden an beratung@frauenrechte.de

    Karte einblenden
  • Weisser Ring e.V. Landesbüro Hamburg

    Keine Adresse gespeichert

    Tel. 040 / 251 76 80, FAX 040 / 250 42 67
    lbhamburg@weisser-ring.de

    Kurzdarstellung

    Landesverband Hamburg: hamburg.weisser-ring.de
    Junge Gruppe Hamburg: junge-gruppe-hamburg.hamburg.weisser-ring.de

    Wir können Opfern auf vielfältige Weise helfen.
    > Menschlicher Beistand und persönliche Betreuung nach der Straftat
    > Hilfeleistung im Umgang mit den Behörden
    > Begleitung zu Gerichtsterminen
    > Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen
    > Unterstützung bei materiellen Notlagen im Zusammenhang mit der Tat, z.B. durch Kostenübernahme der Erstberatung bei einem frei gewählten Anwalt, die Übernahme weiterer Anwaltskosten zur Durchsetzung sozialrechtlicher Ansprüche (Opferentschädigungsgesetz/OEG) oder zur Wahrung von Opferschutzrechten im Strafverfahren (Opferanwalt)
    > Übernahme der Kosten für eine medizinisch-psychologische Erstberatung bei seelischen Belastungen infolge der Straftat
    > Finanzielle Zuwendungen zur Überbrückung von Tatfolgen.

    Bundesweites kostenfreies Opfer-Telefon: 116 006

    Tel. des Hamburger Landesverbandes: 040/251 76 80

  • Zuflucht

    Keine Adresse gespeichert

    Tel. 040 – 38 64 78 78 , FAX 040 – 38 64 78 80
    info@basisundwoge.de
    www.basisundwoge.de

    Kurzdarstellung

    Gewalt und Zwangsheirat nicht tolerieren

    Zuflucht ist eine Einrichtung, in der jungen Migrantinnen, die vor Zwangsverheiratung und anderer familiärer Gewalt fliehen, sofortiger Schutz und qualifizierte Betreuung geboten wird. Betrieben wird Zuflucht vom Hamburger Jugendhilfeträger basis und woge e.V.. Über die Jugendämter und den Kinder- und Jugendnotdienst können die interkulturell erfahrenen Pädagoginnen gefährdete Mädchen und junge Frauen rund um die Uhr aufnehmen.

    Die Leistungen der Zuflucht im Überblick:
    • Aufnahme und Betreuung rund um die Uhr
    • Anonyme und sichere Erstunterbringung
    • Zimmer für bis zu sechs Mädchen und junge Frauen
    • Interkulturell qualifiziertes und multikulturell zusammengesetztes Team
    • Krisenintervention und Stabilisierung
    • Unterstützung bei der Suche nach Anschluss­perspektiven
    Kontakt

top